Archiv für den Monat: August 2016

Technikbuch 3 – “No Line Piercing”-Technik

Heute stelle ich euch wieder eine Stempeltechnik vor, die man nicht jeden Tag nutzt: das “no line piercing”.

no-line-piercing

Ihr stempelt zunächst euer Wunschmotiv (in diesem Falle den Kürbis und den Stiel aus „Jar of Haunts“ aus dem Herbst-Winter-Katalog 2016, Seite 55, #142247) auf weißen Cardstock oder Aquarellpapier. Die Konturen des Motivs stecht ihr mit dem Papierlochwerkzeug nach, so dass von der Rückseite aus lediglich diese aus Piercinglinien bestehenden Konturen zu sehen sind, nicht jedoch der Stempelabdruck. Dieses Motiv malt ihr nun mithilfe der Aquapainter aus – hier wurden Kürbisgelb und Kandis genutzt.

Die Konturen des Motivs wirken dadurch, dass kein Stempelabdruck sichtbar ist, weniger hart, und zudem läuft man auch nicht Gefahr, dass die Aquapainter irgendwelche Linien verschmieren oder verwischen. Auch diese Technik habe ich im Rahmen eines Demonstratorentechnikbuchs ausprobiert und für alle Teilnehmer an dieser Aktion vervielfältigt.

no-line-piercing-foto3