Origamischachtel

Da ich vor kurzem tatsächlich zu meinen beiden ersten Stempelpartys als neue Stampin’Up!-Demonstratorin eingeladen war, wollte ich den fleißigen Bestellern als kleines Dankeschön ein “Goodie” mit in die Warentüten packen, weshalb ich mich nach dem Videobeitrag von YouTube-Star Dawn Griffith neulich für die darin vorgestellte Origamischachtel entschied. Origami, die aus Japan stammende Kunst des Papierfaltens, kennen die meisten von uns noch aus dem Kindergarten – und ähnlich wie das Kritzeln oder Ausmalen dient es auch Erwachsenen zur Entspannung und zum Erhalt der bimanuellen Feinmotorik.

Da nicht jeder Freude daran hat, US-amerikanischen Videobeiträgen zu folgen, habe ich euch das Entstehen einer solchen Box in Ton und Bild kurz festgehalten: (Video in Bearbeitung, bitte kommt später nochmal vorbei!)

Erst später bemerkte ich, dass meine Kollegin Nadine bereits vor einigen Jahren eine schöne bebilderte Anleitung verfasst hatte, die euch vielleicht dann mehr nützt, wenn ihr gerade kein Video anschauen könnt – also hier der Link zu ihrem Blogbeitrag!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.