Archiv für den Monat: November 2016

meinThermo bzw. meinZaubertopf

Fast jeden Tag fahre ich mit der Baumbergebahn nach Münster, steige dort am Hauptbahnhof in den Bus oder fahre mit dem Rad weiter zum Uniklinikum, wo ich angestellt bin und auch gerne arbeite. Um nicht zum Zug rennen zu müssen, was aufgrund der seit einigen Jahren bestehenden Baustellensituation und der damit verbundenen Umwege über den Hamburger Fußgängertunnel auch mal ein schweißtreibendes und riskantes Unterfangen werden kann, nehme ich vorzugsweise einen Bus zurück zum Hauptbahnhof, der mir noch ein paar Minuten Luft auf dem Weg zum am weitesten entfernten Bahnsteig 2E lässt. Und da der Bahnhof selbst eben auch weiterhin eine Baustelle ohne nennenswerte Ablenkung ist, mache ich es wie die meisten anderen Reisenden, die sich aufwärmen möchten, und marschiere in den Bücher- und Zeitschriften-Container, der vor dem Hauptbahnhof aufgestellt ist. Was soll ich sagen: es ist eng und ein wenig muffig da drin, aber die Zeitschriftenauswahl ist phänomenal, wenn man ansonsten nur die vom Supermarkt in Billerbeck gewohnt ist. Mein erster Blick fällt dabei grundsätzlich auf die Regale der Back- und Koch-Abteilung, weil ich so furchtbar neugierig bin, was es Neues gibt. Und wenngleich ich in der Tat bereits jetzt über mehr Rezepte verfüge als ich in allen 9 Leben je ausprobieren könnte, kaufe ich natürlich das, was mir besonders zusagt. Eigentlich kaufe ich grundsätzlich all das, was für den Thermomix rausgegeben wird, und das waren in letzter Zeit auffallend viele Magazine. Vor einiger Zeit hatte ich zu dem Thema schon den Lesern meiner Rundmails etwas geschrieben, jetzt allerdings wird es wieder Zeit für ein Update, was ich lieber hier in diesem Rahmen erledige, um auch Bilder einfügen zu können, denn schaut mal hier:

mixx

Nach einem Jahr als MIXX-Abonnentin war es mir leider vollkommen entgangen, dass vor einigen Wochen ein “Weihnachts-Spezial” dazu erschienen war, bei uns auf dem Land natürlich in dem Moment, in dem eine Kundin mich darauf hinwies, längst vergriffen. Umso glücklicher war ich, dass tags darauf mehrere Exemplare davon am HBF in Münster auslagen – zum stolzen Einzelpreis von 9,80€, aber egal: diese Spezialausgabe ist wirklich schön geworden, ein echter Hingucker. Wenn nicht dick von außen “MIXX” draufgestanden hätte, dann wäre ich so schnell nicht darauf gekommen, dass dieselben Leute dahinter stecken könnten. Die Zeitschrift ist voll traditionellen Weihnachtsgebäcks, welches darüberhinaus äußerst lecker abgelichtet worden ist – wunderbar gelungen!

alle-derzeit-verfuegbaren-tm-zeitschriften-november-2016

Auf MIXX folgt dann trixx, denn so lautet der Titel des am 12. November erscheinenden neusten Magazins mit Thermomix-Rezepten, zu dem ich dann erst etwas sagen kann, wenn ich es in Händen gehalten habe (also am besten übermorgen nochmal hier reinschauen – hier schon mal eine kleine Leseprobe!). – edit am 15. November: inzwischen habe ich die trixx natürlich längst vorliegen, muss aber gestehen, dass ich sie noch nicht durchgelesen habe. Genau, durchgelesen, denn da steht tatsächlich noch richtiger Text drin mit redaktionell liebevoll erstelltem Inhalt, womit ich gar nicht gerechnet hatte! Mein Mann meinte beim Durchblättern: “Oh, die perfekte Wartezimmerzeitschrift!” und bat darum, ich möge sie ihm doch nach dem Durchlesen überlassen. Mache ich natürlich nicht, denn das ist meine, und er kann sich die schön selbst für die Praxis abonnieren… Von den intelligent und humorvoll verfassten Berichten abgesehen besticht diese Zeitschrift auch durch sehr aufgeräumtes Layout und wirklich schöne Bilder! Also, das war defintiv eine angenehme Überraschung und ist mein Tipp für Leser, die gerne auch mal in ein Magazin eintauchen möchten, und zwar nicht in der Küche mit der Hand am TM5 sondern vielmehr mit den Füßen auf der Couch – dafür beide Daumen hoch!

Dass im Oktober das renommierte Foodmagazin “essen&trinken” eine Version mit Thermomix-Rezepten herausgegeben hatte, berichtete ich bereits. Mit großer Überraschung entdeckte ich jedoch kurz danach ein Sonderheft von “sweetmag”, des “fröhlich-bunten Magazins für alle Fans der süßen Genüsse” unter dem Titel “sweetmix”, welches mir von der Aufmachung her extrem gut gefiel.

sweetmix

Locker gestaltet, toll gelayoutet, extrem gut fotografiert, kurzum sauattraktiv und mittlerweile in etwa 10mal von mir gekauft worden (teilweise verschenkt, teilweise Kolleginnen aus der Provinz mitgebracht). Preis: stolze 5,90€, jeden Cent davon jedoch wert!

Vor zwei Tagen entdeckte ich ganz neu im Regal dann “Rezepte mit Herz – kreativ & fix mit meinem Thermomix”, knallig in pinken Lettern, mit dem Konterfei der Bloggerin Manuela Herzfeld auf dem Titel, die kurz zuvor noch einen vierseitigen Auftritt in der Erstausgabe der Zeitschrift meinThermo im September gehabt hatte – dies soll nun ein unabhängiger (also mit Vorwerk in keinster Weise assoziierter) Printableger des Social Media-Auftritts des Mutter-Tochter-Gespanns Herzfeld sein. Ach, jetzt hab ich es übrigens auch geschnallt, warum der Titel “Rezepte mit HERZ” lautet, da ist der Groschen bei mir wirklich extrem langsam gefallen, pardon.

rezepte-mit-herz

Nichtsdestotrotz bin ich leider enttäuscht von der gedruckten Version von “Rezepte mit Herz”: das könnte das allererste Magazin mit Thermomixrezepten werden, dem ich noch nicht einmal im Rahmen eines preisreduzierten Probeabos eine Chance geben werde… lieblos fotografiert – Entschuldigung, aber da bin ich durch die zuvor erwähnten Magazine jetzt massiv verwöhnt, denn da sieht man sofort: das geht einfach viel besser! Gekauft habe ich es mir natürlich trotzdem, denn um mir ein Urteil bilden zu können, wollte ich es in Ruhe in der Bahn durchstöbern. Mein zweiter Blick fiel dabei auf die Rubrik “Geschenke von Herzen” (Seite 50-53), in der es um selbstgemachte Geschenke aus dem TM geht. Und wenngleich das so absolut mein Thema ist, ließ mich die Umsetzung auch hier eher unbeeindruckt: Pesto und Gewürz in dickwandigen und altbacken anmutenden Gläsern, Liköre in Bügelverschlussflaschen, die Etiketten dazu sehr simpel mit Filzstift beschriftet und mit Paketband bzw. Bast befestigt. Ich weiß nicht, wie es euch dabei geht, aber da fehlt mir doch noch etwas mehr Herz!

Gut, ich kann hier zugegebenermaßen nicht ganz objektiv urteilen, denn die Zeitschrift meinThermo, die mir im September so positiv und neu im Regal aufgefallen war, druckt in ihrer heute erschienenen zweiten Ausgabe (Titelblatt ganz oben abgelichtet als Beitragsbild) auf drei Seiten (32-34) Rezepte für Liköre, Gewürze und Wellness aus dem TM ab, allesamt verpackt und dekoriert mit Produkten der Firma Stampin’Up! Genau das ist es, was mir gefällt, und ich weiß, dass ich mit der Auffassung nicht alleine dastehe: Die Kombination aus selbstgemixten Geschenken und Stampin’Up! ist so klasse, dass viele meiner Kolleginnen beides inzwischen wie selbstverständlich verbinden und sogar spezielle Workshops dazu anbieten. Die Rezepte dazu durften meine Upline Tina und ich zur Verfügung stellen, und so stellten wir in einer Blitzaktion Anfang Oktober schon mal ein paar Weihnachtsgeschenke her – so früh war ich übrigens noch nie dran! Hier ein paar Fotos vom Making Of, falls euch das interessiert:

Lebkuchenlikör:

lebkuchenlikoer-zubereitunglebkuchenlikoer-zubereitung_2 lebkuchenlikoer-zubereitung_7lebkuchenlikoer-zubereitung_6 lebkuchenlikoer-deko_2lebkuchenlikoer-fertig-dekoriert_2

Aprikosenlikör:

aprikosenlikoer-etiketten aprikosenlikoer-etiketten_3

Bratapfellikör (hier sogar einmal durch Filterpapier ins Fläschchen gefüllt um ein glasklares Ergebnis zu erhalten):

bratapfellikoer-befuellen-mit-filter-fuer-ganz-klaren-likoer bratapfellikoer-deko

Hier ein Bild vom Green Vodka, der es gar nicht ins Magazin geschafft hat:

green-vodka-deko_3

Die Rezepte dazu stammen aus einem Workshop, den wir im Jahre 2012 für TM31-Kunden veranstaltet haben – seitdem habe ich sie für meine Bedürfnisse ein wenig abwandeln können. Damit ich den edlen Schluck nicht in alten Schnappsbuddeln und die hochwertige Kosmetik nicht in alten Ramaschälchen darreichen muss, habe ich diesmal eine große Bestellung bei Flaschenland.de aufgegeben. Dort gab es Gefäße für so ziemlich Alles, was man verschenken kann – einfacher geht’s gar nicht. Besonders gut gefielen mir gerade für Weihnachten die Motivflaschen – das seht ihr sicher auf den Bildern.

Ich hoffe, dass euch das als kleiner Eindruck von unserer “Bastelaktion” gefallen hat und ihr vielleicht Spaß daran gefunden habt, das eine oder andere ebenfalls mal auszuprobieren. Und für diejenigen, die noch nicht genug Bastelkram ihr Eigen nennen dürfen: Stampin’Up! verlost in dieser Ausgabe von meinThermo zwei Rundum-Glücklich-Bastelsets im Wert von jeweils über 100€ – also: nicht verpassen! Falls ihr das noch nicht getan haben solltet: Kauft euch die aktuelle Ausgabe der meinThermo (demnächst meinZaubertopf! Wer sich für die Hintergründe zum Namenswechsel interessiert, der lese HIER nach), denn sie ist super gelungen und lohnt sich!

Schon jetzt wünsche ich euch viel Spaß beim Stöbern und freue mich natürlich, wie immer, über Kommentare!

 

Sonderaktion Stitched Framelits

Hallo zusammen,

ich möchte nicht versäumen darauf hinzuweisen, dass jetzt im November die Möglichkeit besteht, ein brandneues und bis dato noch supergeheimes Framelits-Set zu erstehen, das ansonsten erst ab Juni 2017 regulär bestellbar sein wird, nämlich das Set “Stitched Framelits” mit 12 verschiedenen Stanzen – jeweils vier quadratische, ovale und kreisrunde. Diese weisen ganz am Rand eine perforierte Linie auf, ganz wie von einer Nähmaschine gemacht, und lassen sich sowohl lagenweise übereinander hübsch stapeln als auch mit den anderen jeweils quadratischen, ovalen und kreisrunden Framelits aus dem aktuellen Jahreskatalog kombinieren.

stitched-framelits

Und weil das allein ja nur der halbe Spaß wäre, hat sich Stampin’Up! dazu entschlossen, diese besondere Aktion mit ein paar Preisreduzierungen ausgewählter (dazu besonders gut passender) Stempelsets zu zelebrieren.

stitched-framelits2

stitched-framelits3

stitched-framelits7stitched-framelits6stitched-framelits4stitched-framelits5

Wer zuschlagen möchte, der darf sich gern bei mir melden – wer lieber online bestellt, der hat seit heute jedoch auch die Möglichkeit, dies in meinem eigenen Shop zu tun – der Link dazu lautet: http://panemetsigna.stampinup.net

Solltet ihr während des Bestellvorgangs nach einem Gastgeber- oder Hostesscode gefragt werden, tragt bitte diesen hier ein: ZGMNGDZB

Ach ja – und vergesst nicht die Ausverkaufsecke unter “Clearance Rack” zu besuchen, denn dort verbergen sich noch ein paar tolle Schnäppchen!

Viel Spaß beim Shoppen!

Verena

 

Windradkarte

Hallo – vielleicht schaust du gerade zum ersten Mal hier vorbei, weil du den Link zu diesem Beitrag in der Windradkarte fandest, die du von mir als Tauschobjekt erhalten hast? Dann herzlich willkommen auf diesem Blog, und vielen Dank fürs Tauschen! Ich werde demnächst natürlich auch hier für Alle gut sichtbar meine Beute verblasen – schau unbedingt wieder rein, damit du dein eigenes Werk wiedersehen kannst! 🙂

Doch nun zum Grund dieses Beitrags: ich wollte euch eine kurze Anleitung zu dieser im Prinzip sehr simplen Karte geben, damit ihr diese, falls gewünscht, sofort nachbasteln könnt. Ihr benötigt dazu ein Blatt Designerpapier (ich habe mich für diese Runde für die aktuellen InColors 2016-2018 entschieden, weil meiner Meinung nach Vor- und Rückseite sehr schön harmonieren, und beide Seiten sieht man bei dieser Karte) mit den Maßen 8″ x 8″.

Bevor ich mir über einen Flohmarkt das Diagonale Falzbrett besorgt hatte, lieh mir freundlicherweise meine Demokollegin Verena Voss ihres, so dass ich die Falzarbeit schnell erledigen konnte. Ebenso schnell hatte ich auch ein ganz kurzes Video dazu erstellt, da ich eben noch nicht wusste, wie bald mir eines der sich nicht mehr im Katalog befindlichen Falzbretter auffinden lassen würde, also seht es mir bitte nach, dass ich wirklich nur einen Teil hier zeige, nicht das gesamte Ausgestalten der Karte (was ich später erst erledigt habe).

Hier nochmal die einzelnen Schritte für euch abfotografiert:

Windradkarte